Auszeit - Innere Ruhe und Gelassenheit finden (© Jeanette Dietl / Fotolia)

Innere Ruhe finden – und zurück zur Gelassenheit…

Innere Ruhe und Gelassenheit gehören zu den Aspekten, denen die meisten von uns im alltäglichen Leben viel zu wenig Zeit widmen. Zwar wissen wir heute alle, wie wichtig mentale und körperliche Ausgeglichenheit im Alltag ist, jedoch wissen nur die wenigsten wie sie ihre Achtsamkeit und Bewusstheit steigern können, um wieder in ihr Gleichgewicht zurückzufinden.

Viele sind in ihrem Alltag bereits von so vielen Sorgen und Ängsten überreizt, dass es ihnen einfach schwerfällt, loszulassen und innere Ruhe und Gelassenheit zu finden. Sie sind von Zukunftsangst, von Versagensängsten und Verlustängsten ständig geplagt und wissen nicht, wie sie ihre Mitte wiederfinden können. Anderen wiederum ist ihre starke Unausgeglichenheit gar nicht bewusst, vielleicht fühlen sie sich ab und an einmal melancholisch aber denken sich dabei nicht mehr. Erst nach Jahren ständiger Überreizung (siehe ständig gereizt) schlägt sich bei ihnen dann alles mit einem Schlag in einem Burnout nieder.

Aber wie können wir diese Unausgeglichenheit loswerden, wie gelangen wir zur inneren Ruhe, wie können wir lernen uns zu entspannen, wie können wir lernen unsere Ängste unter Kontrolle zu bekommen?

Der Weg ist natürlich nicht ganz leicht, denn auch loslassen muss gelernt werden. Als Erstes gilt hier zunächst einmal die Grundregel: Anstatt unsere Ängste und Sorgen zu bekämpfen, müssen wir erst einmal lernen, sie bewusst zu erleben und zuzulassen. Hört sich paradox an, ist aber einer der wirkungsvollsten Schritte auf dem Weg zur inneren Ruhe. Denn mentaler Widerstand erzeugt nur noch mehr Widerstand, und die Anspannung in Körper und Geist vergrößert sich lediglich. Deswegen sind Perfektionismus und übertriebener Eifer, wenn es um Entspannung geht, äußerst schädlich.

Ein wenig Disziplin, vor allem in dem kontinuierlichen Einüben in innere Ruhe und Gelassenheit (siehe Gelassenheit lernen), braucht es aber natürlich schon, um unsere Anspannungen und unser negatives Denken in den Griff zu bekommen – auch wenn Sie dafür natürlich nicht im Kloster leben müssen!

Mit diesem kleinen Ratgeber wollen wir Ihnen ein paar Tipps geben, die Ihnen helfen werden für mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe im Alltag zu sorgen. Zunächst werden wir Ihnen einige grundlegende Techniken vorstellen, wie die Selbsthypnose, die Angstbewältigung durch Hypnose, geführte Meditation und die Klopftechnik, mit denen Sie selbst größere Unruhezustände oder langanhaltende Stresssymptome wie vegetative Dystonie oder Neurasthenie, mit Sicherheit in den Griff bekommen können. Anschließend werden wir Ihnen auch noch einige Mittel vorstellen, wie zum Beispiel Bachblüten und Homöopathie, die ebenfalls unterstützend wirken können.

Das kleine Buch der Ruhe und Gelassenheit: Ganz entspannt die Stürme des Alltags meistern (Amazon)
Das kleine Buch der Ruhe und Gelassenheit: Ganz entspannt die Stürme des Alltags meistern (Amazon)

Innere Unruhe bekämpfen

Innere Ruhe finden mit ausgewählten Techniken

Eines der ältesten und beliebtesten Mittel, um innere Ruhe zu finden, besteht in der Anwendung von Hypnose. Hypnose arbeitet grundlegend mit sogenannten Suggestionen. Dabei handelt es sich um gesprochene Sätze, die dem Hypnotisierten bestimmte Empfindungen, Gedanken und Gefühle suggerieren bzw. nahelegen. Man kann sich entweder in professionelle Hände begeben, zu einem Hypnotiseur oder die Technik der Hypnose selbst anwenden, um innere Ruhe zu finden. Ein ausgebildeter Hypnotiseur arbeitet therapeutisch meistens im Rahmen der sogenannten Hypnotherapie – eine anerkannte Therapieform, die gerade auch im Bereich der Angstbewältigung und der inneren Ruhe und Gelassenheit sehr gute Ergebnisse erzielen kann.

Hypnotherapie (Hypnosetherapie)

Die Hypnose bei sich selbst ist eine nicht allzu schwer zu erlernende Technik, die jeder auch bei sich zu Hause anwenden kann. Dafür legt oder setzt man sich in eine entspannte Position und beginnt sich zunächst einmal auf seinen Atem zu konzentrieren und eine langsame, tiefe Bauchatmung zu aktivieren. Schließlich gibt es ab hier sehr unterschiedliche Wege. Man kann zum Beispiel anfangen, sich Autosuggestionen oder positive Affirmationen zuzusprechen, die einem ein gutes Gefühl der Ausgeglichenheit und des Friedens vermitteln. Man kann sich aber auch auf seinen Körper konzentrieren und den einzelnen Gliedern, Körperregionen oder Organen beruhigende Worte zusprechen, die zur Entspannung und inneren Ruhe führen.

So kann man beispielsweise mit dem Kopf beginnen, mit so einfachen Worten wie: „Mein Kopf ist ganz warm und ruhig, meine Gesichtsmuskeln entspannen sich und fühlen sich ausgeglichen und wohl an“. In dieser Weise kann man dann vom Hals über die Brust, den Bauch, das Becken, die Beine bis zu den Füßen fortfahren und dafür sorgen, dass der ganze Körper in Entspannung und innere Ruhe gerät.

Wenn man gerade mit stärkeren Unruhezuständen zu kämpfen hat, empfiehlt es sich auch eine geführte Meditation zu machen oder sich durch eine professionelle Sprachaufnahme in Selbsthypnose zu versetzen. Mittlerweile gibt es im Internet, zum Beispiel auf Youtube, schon sehr viele gute geführte Meditationen und Hypnose-Anleitungen, die einem sehr dabei helfen können, zur inneren Ruhe und Gelassenheit zu finden. Ein Beispiel eines guten Hypnose-Videos gegen Angst, Sorgen und Panikzustände:

Eine andere mittlerweile schon gut bewährte Technik, um das vegetative Nervensystem zu beruhigen, stellt die MET Klopftechnik dar. Bei ihr werden bestimmte Akupunkturpunkte mit den Händen abgeklopft, die unseren Energiefluss wieder ungehindert fließen lassen. Denn die MET Klopftechnik, geht davon aus, dass Angst eine Blockade in unserem Energiesystem darstellt, die sie mit der Harmonisierung desselben zur Ruhe bringen kann. Auch hier haben wir ein Video mit dem Begründer dieser Technik:

Innere Ruhe finden? - Kleines Buch der inneren Ruhe - Dalai Lama, bei Amazon
Innere Ruhe finden? – Kleines Buch der inneren Ruhe – Dalai Lama, bei Amazon

Mittel, die Sie unterstützen können, wieder gelassen bzw. gelassener zu werden

Beliebte Mittel, die einen unterstützend dabei helfen können, die innere Ruhe zu finden, gibt es zum Beispiel in der Homöopathie oder im Bereich der Bachblüten. Besonders beliebt sind hier die sogenannten Bachblüten Rescue Tropfen oder homöopathische Globuli, die einem auch in akuten Zuständen rasch helfen können. Ein anderes beliebtes Mittel sind die Neurapas Balance Tabletten. Es sind rein pflanzliche, natürliche Stimmungsaufheller und sie wirken in ihrer Mischung aus Passionsblume, Baldrian und Johanniskraut sowohl beruhigend als auch anregend (vgl. Präparate wie die Laif Tabletten, Felis, Jarsin, Neuroplant vs. einfache Baldrian Dragees).

Im Bereich der natürlichen Beruhigungsmittel können Sie natürlich auch immer auf beruhigende Tees zurückgreifen, wie zum Beispiel den schon weit verbreiteten Mischungen aus verschiedenen Tees, die extra gegen Stress, negative Gefühle und Unausgeglichenheit komponiert werden. Falls Sie unter extremen Stimmungsschwankungen und Schlafproblemen leiden, helfen ggf. Hoggar Schlaftabletten, die einen gelegentlich dabei unterstützen sollen, wieder zu mehr innerer Ruhe im Schlaf zu finden.

Entschleunigen: Mein Übungsbuch für mehr innere Ruhe und Ausgeglichenheit
Entschleunigen: Mein Übungsbuch für mehr innere Ruhe und Ausgeglichenheit | Beschreibung: Immer mit der Ruhe … Obwohl sich viele Menschen nach Ruhe, Gelassenheit und Entspannung sehnen, fällt es oft schwer, einen Gang runterzuschalten und den Alltag auf ein gesundes Tempo zu drosseln. Viele Tabellen und Checklisten, in denen die eigenen Gedanken und Erfolge festgehalten werden können, machen dieses Buch zum ganz persönlichen Begleiter für den Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Von der ersten Bestandsaufnahme, über Techniken, um das sich immer schneller drehende Hamsterrad zu verlangsamen, bis hin zu gezielten Auszeiten: Mit Methoden aus Achtsamkeit, Meditation und Zeitmanagement gelingt der sanfte Tritt auf die Bremse und die Besinnung auf den inneren Ausgleich – selbst in hektischen Phasen. (Amazon)

Hoffentlich haben wir Ihnen mit diesem kleinen Ratgeber ein paar Tipps an die Hand geben können, mit denen Sie ihre Ausgeglichenheit wiederfinden, Ihren Stress bewältigen und Ihre Sorgen loslassen können.

Ansonsten empfehlen wir Ihnen natürlich immer sich professioneller Hilfe zuzuwenden und zu einem Fachmann oder einer Fachfrau zu gehen. In unserer Zeit der Überbelastung haben sich mittlerweile schon sehr viele Ärzte und Psychotherapeuten darauf spezialisiert, Menschen zu helfen, die unter zu viel Spannung und Stress im Alltag leiden. Ganz zu schweigen von dem boomenden Markt an Energetikern, Meditationslehrern, Alternativmedizinern, Heilpraktikern und vielen anderen, unter denen es mittlerweile auch sehr viel seriöse und professionelle Therapeuten gibt, die häufig sogar auch aus einem medizinischen Bereich kommen.

Ansonsten können Sie es natürlich trotzdem auch mal ausprobieren, eine Zeit im Kloster oder in einem Ashram zu verbringen – dass hat schon vielen, ob im Rahmen eines Sabbaticals oder einer Auszeit wegen eines Burnouts, dabei geholfen ihr Selbstbewusstsein wiederaufzubauen und langfristig zu innerer Ruhe und Gelassenheit zu finden.

Innere Ruhe und Gelassenheit – das könnte Sie auch noch interessieren:

Selbstliebe als Mittel gegen psychische Probleme

Kytta Sedativum – Erfahrungen zu Wirkung und Nebenwirkungen

Mittel gegen Nervosität – Was tun, wenn man ständig nervös ist?

Psycho-Kinesiologie: Angstbewältigung mit Kinesiologie

Dr. Jan Martin - Virtueller Chefredakteur - Digitale Redaktionsleitung Dr. Jan Martin ist virtueller Chefredakteuer von www.angst-verstehen.de. Er ist das Außengesicht der digitalen Redaktionsleitung, verantwortlich für Qualitätssicherung und Publikation der Texte der Redaktion.