Die 3 Varianten von Vivinox: Beruhigungsdragees, Schlafdragees, Schlaftabletten

Vivinox® – Hilfe bei Angst, nervöser Unruhe und Einschlafstörungen?

Es gibt viele Situationen, die einem die Ruhe und damit häufig auch den Schlaf rauben können. Stressige Zeiten bei der Arbeit, Prüfungsphasen, ein Umzug oder eine bevorstehende Präsentation stellen für viele Menschen Ausnahmesituationen dar, die sich auf die Gelassenheit und das Wohlbefinden auswirken können. Die rezeptfreien Präparate von Vivinox sollen hier Abhilfe schaffen. Sie lassen sich ohne Rezept in der Apotheke vor Ort besorgen oder bequem im Internet bestellen.

Vivinox Day Beruhigungsdragees sollen helfen, die innere Ruhe über den Tag wiederherzustellen und dadurch auch beim Überwinden leichterer Einschlafschwierigkeiten. Die Dragees werden auf pflanzlicher Basis hergestellt und enthalten Baldrian, Melisse und Passionsblume als Wirkstoffe.

Vivinox Sleep Schlafdragees werden zur kurzzeitigen Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt, während Vivinox stark Schlaftabletten vorübergehend bei Störungen beim Einschlafen oder Durchschlafen genutzt werden. Beide enthalten den bekannten synthetischen Wirkstoff Dipenhydramin in Form von Diphenhydraminhydrochlorid.

Nervöse Unruhe und Schlafstörungen

Jeder hat schon einmal Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen gehabt. Die Gründe dafür sind äußerst vielfältig und müssen keineswegs negativ behaftet sein. Die Vorfreude auf ein schönes Ereignis kann den Schlaf ebenso beeinträchtigen wie die Angst vor einer unangenehmen Situation. Neben diesen emotional bedingten, psychischen Auslösern können auch physische Beschwerden für eine schlaflose Nacht sorgen. Vor allem Erkältungen oder Verspannungen können die Einschlafphase empfindlich stören oder dafür sorgen, dass der Schlaf dauerhaft unterbrochen wird. Auch Umgebungsbedingungen wie starker Lärm oder eine helle Außenbeleuchtung beeinflussen die Qualität des Schlafs in der Regel negativ. Hier können Mittel zum Einschlafen oder Durchschlafen kurzfristig Hilfe leisten.

Pflanzliche Beruhigungs- und Schlafmittel

Leichtere Probleme beim Einschlafen beruhen häufig auf einer nervösen Unruhe, die ihrerseits eine Reaktion auf die zugrunde liegende Situation ist. Eine Nacht ohne erholsamen Schlaf senkt wiederum das Wohlbefinden und verstärkt so die Nervosität. Ein unangenehmer Kreislauf, der in den meisten Fällen mit einem Präparat auf pflanzlicher Basis gelindert werden kann. Die Inhaltsstoffe der verwendeten Pflanzen treten auf natürliche Weise in eine Wechselwirkung mit dem Organismus und regulieren die Reizübertragung. Daraus ergibt sich der gewünschte beruhigende Effekt, der am Tag Gelassenheit verleiht und in der Nacht das Einschlafen erleichtert.

Die wahrscheinlich bekannteste Pflanze in diesem Zusammenhang dürfte der Baldrian sein, der als beruhigendes und dadurch auch das Einschlafen förderndes Mittel genutzt wird. Gemeinsam mit anderen Pflanzen wie der Passionsblume, Melisse und dem Echten Hopfen kann die Wirkung des Baldrians positiv verstärkt werden (vgl. in einigen Varianten von Euvegal).

  • In den Blättern der Melisse finden sich ebenfalls beruhigende und darüber hinaus entkrampfende Wirkstoffe.
  • Die Blätter der Passionsblume lassen sich zur Behandlung von Anspannung, nervöser Unruhe und Reizbarkeit einsetzen.
  • Die weiblichen Blütenstände des Echten Hopfens wirken beruhigend und sedierend.

Pflanzliche Schlaf- und Beruhigungsmittel sind aufgrund ihrer geringen Wirkung nicht verschreibungspflichtig und werden in Drogerien und Apotheken angeboten. Sie eignen sich für die Behandlung leichter Unruhezustände und der damit verbundenen Schlafstörungen. Sollten die zugrunde liegenden Probleme über einen Zeitraum von über zwei Wochen anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Denn schwere Angststörungen, Depressionen oder weiterführende psychische Erkrankungen lassen sich mit solche „einfachen“ Mitteln in aller Regel nicht behandeln (vgl.: psychische Krankheit).

Synthetische Schlafmittel

Bei stärkeren Problemen beim Ein- oder Durchschlafen, die kurzfristig durch einen Jetlag, ungünstige Umgebungsbedingungen oder eine größere psychische Belastung wie beispielsweise einen Jobwechsel hervorgerufen werden, kann die vorübergehende Einnahme eines chemisch-synthetischen Mittels angeraten sein. Hierbei handelt es sich um künstlich hergestellte chemische Stoffe, die aufgrund ihrer Struktur gezielt in den natürlichen Kreislauf eingreifen und auf diese Weise den Schlaf zum gewünschten Zeitpunkt herbeiführen. Sie lassen sich in Benzodiazepine, Nicht-Benzodiazepin-Agonisten und Antihistaminika unterteilen. Bis 1992 wurden außerdem Barbiturate eingesetzt, die heute unter anderem wegen der Gefahr, eine Überdosis zu nehmen, nur noch in Ausnahmefällen zugelassen sind.

  • Benzodiazepine wirken beruhigend, angst- und krampflösend und fördern den Schlaf, wobei so gut wie keine Beeinflussung der REM-Phase erfolgt. Ihre Anwendung sollte vier Wochen nicht überschreiten, da eine Abhängigkeit entwickelt werden kann.
  • Nicht-Benzodiazepin-Agonisten unterscheiden sich in der Struktur von den Benzodiazepinen, wirken ansonsten aber sehr ähnlich. Sie verfügen über ein geringeres Abhängigkeitspotenzial und haben die Benzodiazepine in den letzten Jahren zunehmend verdrängt.
  • Antihistaminika verlängern die Phase des Tiefschlafs und unterdrücken die REM-Phase, wodurch es nach dem Absetzen zum sogenannten REM-Rebound kommen kann. Dabei handelt es sich um eine Verlängerung der REM-Phase, die in der Regel mit intensiven (Alp-)Träumen einhergeht. Antihistaminika weisen ein geringes Abhängigkeitspotenzial auf. Vor allem bei den über einen längeren Zeitraum wirksamen, in der Regel rezeptpflichtigen Antihistaminika kann es zu einem starken Hangover in Form einer verschleppten Müdigkeit kommen.

Je nach der Art, der Menge und dem Gefährdungspotenzial des eingesetzten Wirkstoffs werden die Mittel als rezeptfrei oder rezeptpflichtig eingestuft. Allerdings sollte „rezeptfrei“ nicht mit „unbedenklich“ gleichgesetzt und die Mittel nicht unbegrenzt eingenommen werden. Hier kann es hilfreich sein, ein medizinisches Forum zu besuchen und die Erfahrungen anderer Menschen zu prüfen. Dabei sollte allerdings die Qualität der Erfahrungsberichte kritisch hinterfragt werden. Detailgetreue und differenzierte Angaben sind kurzen reißerischen Beiträgen auf jeden Fall vorzuziehen.

Aufgrund der sedierenden Wirkung sollten außerdem unbedingt die Hinweise des Beipackzettels beachtet und im optimalen Fall Rücksprache mit dem Hausarzt gehalten werden.

Vivinox Day und Vivinox Sleep

Die Dragees und Schlaftabletten von Vivinox unterscheiden sich deutlich in ihrer Zusammensetzung und ihrer Wirkweise! Im Folgenden finden sich Hinweise zu den Wirkstoffen, der Anwendung und möglichen Nebenwirkungen. Diese Angaben basieren weitestgehend auf den Herstellerangaben. Erfahrungsberichte von anderen Nutzern finden sich auf den gängigen medizinischen Onlineportalen. Zum Teil bieten auch Onlineapotheken ihren Käufern die Möglichkeit, nach dem Bestellen einen Kommentar zu ihren Erfahrungen mit einem Medikament zu hinterlassen.

Rein pflanzlich: Vivinox Day Beruhigungsdragees

Wirkstoffe und Wirkweise

Bei den Vivinox Day Beruhigungsdragees werden Pflanzenextrakte eingesetzt. Sie eignen sich zur Behandlung leichter nervöser Unruhezustände und der daraus bedingten Schlafstörungen. Zum Einsatz kommen Trockenextrakte aus der Wurzel des Baldrians sowie den Blättern der Melisse und der Passionsblume, die sich in dieser Kombination effektiv ergänzen. Außerdem wird eine Reihe von Hilfsstoffen eingesetzt, darunter Glucose-Sirup und Sucrose (Saccharose, Haushaltszucker), was bei einer Zuckerunverträglichkeit beachtet werden muss.

Vivinox Day Beruhigungsdragees (Amazon)
Vivinox Day Beruhigungsdragees (Amazon)

Die Wurzeln des Baldrians enthalten unter anderem ein ätherisches Öl, das sich aus Mono- und Sesquiterpenen zusammensetzt. Letztere modulieren bestimmte Abläufe im zentralen Nervensystem, was zu der gewünschten beruhigenden und damit den Schlaf fördernden Wirkung führt. Die Blätter der Passionsblumen und der Melissen setzen ebenfalls beruhigende Wirkstoffe frei, in denen der Melisse sind zudem krampflösende Inhaltsstoffe enthalten.

Sollten die Beschwerden nach zwei Wochen immer noch anhalten oder sich verstärken, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Dosierung

Die Dragees sind für Heranwachsende ab zwölf Jahren und Erwachsene vorgesehen, für die in der Dosierung keine Unterschiede bestehen. Zur Behandlung einer nervösen Unruhe werden dreimal täglich zwei unzerkaute Tabletten mit einem Glas Trinkwasser eingenommen. Im Fall von Einschlafstörungen werden eine halbe bis ganze Stunde vorm Schlafengehen zwei unzerkaute Tabletten mit einem Glas Trinkwasser geschluckt. Bei Bedarf können bereits früher am Abend zwei Tabletten eingenommen werden. Im Fall einer Überdosis, beispielsweise der Einnahme einer doppelten Menge, treten in der Regel keine Komplikationen auf.

Da für Kinder unter zwölf Jahren keine ausreichenden Untersuchungsergebnisse vorliegen, wird von einer Gabe des Präparats in dieser Altersgruppe abgeraten.

Nebenwirkungen

Ziel der Drageegabe ist es, die Nervosität zu mindern und auf diese Weise gleichzeitig Einschlafstörungen zu beseitigen. Es wird also nicht in die natürliche Schlafarchitektur eingegriffen, sondern der natürliche Prozess des Einschlafens unterstützt. Dennoch kann es zu Einschränkungen der Reaktionsfähigkeit kommen, die das Ausführen komplexer Arbeitsabläufe beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollte während der Anwendung der Einschlafdragees auf den Genuss von alkoholischen Getränken verzichtet werden.

Weiterhin kann es zu Beschwerden des Magen-Darm-Bereichs oder zu allergischen Reaktionen der Haut kommen. In diesem Fall ist die Behandlung sofort zu beenden und ein Arzt aufzusuchen. Genaue Angaben zu den Nebenwirkungen sowie Kontaktdaten zur Meldung neuer Beschwerden finden sich in der Packungsbeilage.

Für die Nacht: Vivinox Sleep Schlafdragees

Wirkstoffe und Wirkweise

Vivinox Sleep Schlafdragees und Vivinox stark Schlaftabletten enthalten das synthetisch hergestellte Antihistamin Diphenhydraminhydrochlorid, das den eigentlichen Wirkstoff Diphenhydramin freisetzt. Außerdem sind den Tabletten Zucker wie Lactose (Milchzucker) und Sucrose (Saccharose, Haushaltszucker) zugesetzt. Dies muss in jedem Fall bei einer Zuckerunverträglichkeit beachtet werden.

Diphenhydramin blockiert die Anlagerung von Histamin an bestimmte Rezeptoren, indem es selbst dessen Platz einnimmt. Auf diese Weise werden verschiedene allergische Reaktionen verhindert und Übelkeit unterdrückt, außerdem zeigt der Stoff die in diesem Fall gewünschte sedierende Wirkung. Therapeutisch sinnvolle Dosierungen liegen zwischen 25 und 50 Milligramm. Die Grenzwerte entsprechen der eingesetzten Menge in den Präparaten von Vivinox (Sleep Einschlafdragees: 25 Milligramm und Sleep stark Schlaftabletten: 50 Milligramm). Da die größte Menge an Diphenhydramin nach einer Stunde im Blutkreislauf gemessen wird, wird die Einnahme eine halbe Stunde vor der gewünschten Schlafenszeit empfohlen.

Vivinox sleep Schlafdragees (Amazon)
Vivinox sleep Schlafdragees (Amazon)

Zu beachten ist, dass Diphenhydramin den Schlaf gezielt durch einen Eingriff in die Schlafarchitektur einleitet. Da es sich um eine verhältnismäßig kurzfristige Beeinflussung handelt, ist die Gefahr eines Hangovers zwar im Vergleich zu anderen Antihistaminika verhältnismäßig gering, sollte aber vor allem zu Beginn der Behandlung einkalkuliert werden.

Die Behandlung sollte eine Dauer von zwei Wochen nicht überschreiten, da ansonsten die Gefahr besteht, eine Abhängigkeit zu entwickeln. Es wird empfohlen, die Menge beim Absetzen langsam zu reduzieren, um ein Wiederauftreten der Symptome zu verhindern.

Sollten die Beschwerden beim Einschlafen weiterhin andauern oder sich verstärken, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Dosierung

Therapeutisch wirksam sind Gaben zwischen 25 und 50 Milligramm, wobei die Obergrenze ohne eine Rücksprache mit dem Arzt nicht überschritten werden darf. Personen mit Schwierigkeiten der Nieren- oder Leberfunktion oder ältere Patienten sollten die Dosis mit ihrem Arzt abstimmen. Eine Behandlung von Personen unter 18 Jahren mit den Schlafpräparaten von Vivinox ist nicht vorgesehen.

Die beiden Vivinox-Präparate zum Schlafen unterscheiden sich durch die Wirkstoffmenge. Während die Sleep-Schlafdragees jeweils 25 Milligramm enthalten, findet sich in jeder Sleep-Tablette eine Menge von 50 Milligramm. Dementsprechend lässt sich die Wirkstoffmenge bei den Dragees zwischen einem und zwei pro Nacht variieren, während jeweils nur eine Tablette pro Nacht eingenommen werden darf. Die Einnahme erfolgt mit etwas Wasser etwa dreißig Minuten vorm Zubettgehen.

Vivinox stark - Schlaftabletten (Amazon)
Vivinox stark – Schlaftabletten (Amazon)

Bei einer Überdosierung oder einem solchen Verdacht (zum Beispiel bei Kindern oder älteren Menschen) ist sofort ein Arzt hinzuziehen. Als Folge können das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislaufsystem beeinträchtigt werden. Mögliche Symptome sind Atemstörungen, Bewusstseinsstörungen und Sehstörungen oder Krampfanfälle. Nähere Informationen liefert der Beipackzettel.

Nebenwirkungen

Vor allem in den ersten Tagen der Behandlung ist am Folgetag häufig mit einem sogenannten Hangover, das bedeutet Benommenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und Muskelschwäche, zu rechnen. Dieser wird durch eine zu kurze Schlafdauer verstärkt, weshalb für die Nachtruhe mindestens sieben bis acht Stunden eingeplant werden sollten. Auch „anticholinerge Effekte“ wie Angstzustände, Mundtrockenheit, Nervosität und Sodbrennen werden häufig beschrieben (siehe auch bei Onmeda: anticholinerge Effekte). Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Hautreaktionen und Kopfschmerzen sind ebenfalls oft auftretende Reaktionen. Die Beipackzettel liefert eine detaillierte Übersicht, die im Zweifel mit dem Arzt abgeglichen werden sollte.

Während der kompletten Zeit der Einnahme ist auf den Genuss von Alkohol zu verzichten, da dieser die Wirkung in nicht vorhersehbarer Weise beeinflusst und verstärkt.

Fazit

Die Präparate von Vivinox helfen laut unseren Recherchen recht zuverlässig bei der Behandlung von nervösen Beschwerden und leichten Einschlafstörungen sowie beim Überwinden stärkerer Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Sie sind nicht rezeptpflichtig und somit leicht im stationären oder Onlinehandel zu beschaffen. Während die Behandlung mit den Beruhigungsdragees für den Tag verhältnismäßig unproblematisch ist, sollten insbesondere die Produkte für die Nacht nur kurzfristig genutzt werden. Hier gilt es auch, die Konsequenzen eines möglichen Hangovers abzuwiegen. Eine Rücksprache mit einem Arzt kann hier eine gute Entscheidungshilfe bieten. Siehe ansonsten auch unseren Übersichtsartikel zum Thema Schlaftabletten.

Quellen

Youtube

Ängste, Phobien, Panikattacken > Angststörungen und Angsterkrankungen behandeln