Trazodon - Erfahrungen, Nebenwirkungen, Dosierung (Screenshot Google Bildersuche am 06.02.2019)

Trazodon – Wirkung, Nebenwirkungen, Dosierung, Kontraindikationen

Das Medikament Trazodon gehört zu den Antidepressiva aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, das zusätzlich noch als Antagonist der 5-HT2-Serotonin-Rezeptoren (SARI) fungiert. Hauptsächlich eingesetzt wird Trazodon bei Depressionen und Angststörungen, jedoch hat es einige weitere Anwendungsgebiete. In Deutschland wird das Medikament hauptsächlich unter der Marke neuraxpharm vertrieben, allerdings sind auch Generika auf dem Markt  (Q: netdoktor.de)

Tradozon neuraxpharm wird mit einer Dosierung von 100 mg pro Filmtablette angeboten.  Das Medikament ist apotheken- und verschreibungspflichtig.

Erfahren Sie hier mehr über die Wirkung und Nebenwirkungen.

Trazodon als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Das Ziel der Einnahme von Trazodon ist es, die verminderte Konzentration bestimmter Neurotransmitter (hierbei hauptsächlich Serotonin) zu erhöhen. Diese Neurotransmitter werden in regelmäßigen Abständen bei jedem Menschen ausgeschüttet. Sie werden im Rahmen der Reiz-/Signalübertragung im Gehirn an bestimmte Rezeptoren gebunden. Gerade Serotonin gilt (neben anderen) als Glückshormon und ist dafür bekannt, die Stimmung zu heben (stimmungsaufhellend) und für gute Gefühle zu sorgen.

Daneben gibt es weitere Stoffe, deren Aufgabe darin liegt, die angedockten Neurotransmitter wieder loszulösen, sodass das Signal wieder beendet wird. Die Wirkstoffe des Medikaments helfen folglich dabei, Serotonin-Transporter im Gehirn zu hemmen, sodass das Serotonin länger im Gehirn zwischen den Nervenzellen verbleiben kann und so den Mangel langfristig ausgleichen kann. (Q: gelbe-liste.de/wirkstoffe/Trazodon_3145)

Trazodon / Trazodone (© molekuul.be - stock.adobe.com)
Trazodon / Trazodone (© molekuul.be – stock.adobe.com)

Trazodon als 5-HT2-Rezeptoren-Antagonist

Die 5-HT2-Rezeptoren gehören ebenso zu den Serotoninrezeptoren, da sie durch Serotonin aktiviert werden. Sind diese aktiv, so treten Symptome wie Müdigkeit, Unruhe bis hin zu Schlaflosigkeit, Angst und bei Männern auch Erektionsstörungen auf. Daher fungiert Trazodon als sogenannter Antagonist, es sorgt also dafür dass genau die gegenteilige Wirkung eintritt. Die Stimmung hellt sich auf, man wird müde und entspannt und auch die Erektionsfähigkeit kann sich mit Hilfe der richtigen Dosierung regulieren.

Die Anwendungsgebiete des Medikaments beschränken sich allerdings nicht nur auf Depressionen und Angst, sondern es eignet sich auch als Schlafmittel, sodass Tradozon nicht nur als Antidepressiva, sondern auch als Schlafmittel eingesetzt wird. Den Gebrauch eines Medikamentes zur Behandlung von Störungen, für die es primär nicht vorgesehen ist, nennt man Off-Label-Use (Q: Wiki).

Generell wirkt das Medikament etwa 1-4 Stunden nach der Einnahme, allerdings muss eine Eingewöhnungszeit von etwa 2 Wochen berücksichtigt werden, in der sich der Körper auf den Wirkstoff einstellen kann. Lediglich die schlaffördernde Wirkung tritt bereits nach einmaliger Einnahme schon nach 1-2 Stunden auf.

Die richtige Dosierung – und Erfahrungen zu Wirksamkeit, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen

Die Dosierung des Medikaments sollte stets ärztlich und zusätzlich durch den verkaufenden Apotheker mit dem Patienten abgeklärt werden, sodass keine pauschalen Dosierungsempfehlungen gegeben werden können. Eine individuelle Behandlung mit Trazodon ist immer notwendig.

Auch beim Absetzen des Medikaments sollte immer Rücksprache mit dem Arzt und Apotheker gehalten werden, sodass keine unerwünschten Symptome auftreten. Vor der Einnahme empfiehlt es sich auch, den Beipackzettel zu lesen, insbesondere im Hinblick auf mögliche Wechselwirkungen.

Trazodon Erfahrungen zu Wirksamkeit, Verträglichkeit, Anwendung, Nebenwirkungen bei sanego.de (Screenshot 06.02.2019)
Trazodon Erfahrungen zu Wirksamkeit, Verträglichkeit, Anwendung, Nebenwirkungen bei sanego.de (Screenshot 06.02.2019)

Trazodon Nebenwirkungen

Eine häufige Nebenwirkung von Trazodon, die durch die Eigenschaft als Alphablocker auftritt, ist ein niedriger Blutdruck, dies bestätigen darüber hinaus auch Erfahrungen von Patienten, die Trazodon einnehmen. Auch eine langanhaltende starke Erektion kann bei entsprechender Dosierung bei Männern nach Einnahme des Medikaments auftreten.

Häufige Nebenwirkungen, die bei etwa 10 Prozent der Patienten auftreten, sind Schläfrigkeit, Mundtrockenheit sowie Gliederschmerzen.

Eine von vielen Patienten gefürchtete Trazodon Nebenwirkung, die Gewichtszunahme, tritt gemäß dem Beipackzettel hingegen nur bei einem Prozent auf. Erfahrungen von Patienten, die Trazodon regelmäßig einnehmen, belegen jedoch, dass eine Gewichtszunahme durchaus häufiger eintreten zu scheint. Jedoch besagen die Erfahrungen der Patienten auch, dass die Gewichtszunahme nach Absetzen von Trazodon stagniert und das Gewicht sich häufig sogar wieder reduziert. Zudem ist eine Gewichtszunahme bei der Einnahme von Trazodon immer noch vergleichsweise seltener als bei anderen Antidepressiva, wie zum Beispiel den trizyklischen Antidepressiva (Q: chemie.de). Die Gewichtszunahme erklärt sich insbesondere damit, dass durch die sedierende und beruhigende Wirkung weniger Sport getrieben wird und dass die körperliche Aktivität allgemein weniger wird. Mitunter kann auch der Appetit gesteigert werden. Dass eine Gewichtszunahme allerdings allein durch das Medikament, ohne Änderung der Ernährungs- und Sportgewohnheiten, auftritt, ist selten.

Bei einer Schwangerschaft und bei stillenden Frauen ist von einer Einnahme abzuraten, allerdings muss dies endgültig immer durch den behandelnden Arzt entschieden werden.

Trazodon (molekuul.be - stock.adobe.com)
Trazodon (molekuul.be – stock.adobe.com)

Mögliche Wechselwirkungen

Im Kontext von Trazodon Nebenwirkungen gilt es auch, auf mögliche Wechselwirkungen zu achten. Wechselwirkungen ergeben sich bei dem Konsum von Alkohol (siehe Antidepressiva + Alkohol) sowie anderen, auch frei verkäuflichen, Medikamenten, die blutdrucksenkend, schlaffördernd und beruhigend wirken. Diese sollten niemals ohne ärztliche Abklärung selbstständig dazu eingenommen werden. Medikamente die ebenso wie Trazodon eine Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn beabsichtigen, stellen bei einer paralallen Einnahme ein großes Risiko dar. Es besteht die Gefahr des sogenannten Serotonin-Syndroms (Q: pharmawiki.ch, onmeda.de)

Weitere Medikamente und Wirkstoffe, die Wechselwirkungen begünstigen oder schlimmstenfalls verursachen können sind insbesondere die folgenden: (Q: deprimed.de)

  • Anästhetika
  • Barbituriate
  • Neuroleptika
  • Warfarin
  • Selegilin
  • Tranylcypromin
  • Linezolid
  • Antihistaminika
  • Sumatriptan
  • Opioide
  • Ritonavir

Siehe auch die Trazodon Erfahrungen zu Nebenwirkungen bei sanego.de oben. – Diese Liste ist allerdings nicht abschließend. Sollte der Patient ein hier nicht gelistetes Medikament einnehmen, so besteht dennoch das Risiko, dass Wechselwirkungen auftreten.

Von einer Einnahme wird bei Menschen, die in der Vergangenheit einen Herzinfarkt erlitten haben, sowie bei Menschen, die gegen die im Medikament enthaltenen Wirkstoffe allergisch sind, abgeraten.

Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion, die an Epilepsie leiden oder die Herzerkrankungen haben, sollten bei einer Einnahme besonders vorsichtig sein – sie gelten als Risikopatienten. (Q: apotheken-umschau.de)

Das könnte Sie auch interessieren:

Amitriptylin im Überblick

Lorazepam > Einsatzgebiete, Wirkung, Nebenwirkung, Dosierung

Benzodiazepine – das Wichtigste erklärt

Diazepam im Überblick

Offizielle Website zum eBook "Angst verstehen" mit Textauszügen & mehr.