Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Burnout, Stress, Angst... (© vege / Fotolia)

Müde, schlapp und antriebslos? – Wie Sie Antriebslosigkeit überwinden können

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Unsere Ansprüche an uns selbst sind enorm. Immer schneller, immer höher, immer weiter. Unter dem Druck verlernen wir, auf unsere Bedürfnisse zu achten und in uns hinein zu horchen. Viel zu spät merken wir, das etwas nicht stimmt. Plötzlich fühlen wir uns müde, schlapp und ausgelaugt. Wir leiden an Konzentrationsschwäche, werden schwermütig und antriebslos. Die Angst, zu versagen und nicht mehr mithalten zu können, wird immer erdrückender (siehe Versagensängste). Wir schaffen kaum noch unser Arbeitspensum oder gehen nicht mehr aus dem Haus, um uns mit Freunden zu treffen. Die Energie fehlt. Dies sind erste Anzeichen für einen Antriebsmangel. Doch was können Sie tun, um die Antriebslosigkeit zu überwinden?

Ursachen von Antriebslosigkeit

Antriebslose Menschen werden von ihrem Umfeld als initiativlos, phlegmatisch und wenig zielgerichtet wahrgenommen. Es fällt den Betroffenen schwer, sich zu motivieren und selbst kleinere alltägliche Aufgaben werden nur mit Mühe und Not gemeistert. Dabei liegt es nicht am mangelnden Willen. Vorwürfe von außen sind ungerechtfertigt und sorgen nur für noch mehr Druck, denn mit Faulheit oder Bequemlichkeit hat Antriebslosigkeit nichts zu tun. Im Gegenteil: häufig stecken ernste psychische Erkrankungen hinter extremer Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit. Es ist wichtig, sich über die verschiedenen Gründe zu informieren. Denn nur so können Sie gezielt Ihre Antriebslosigkeit bekämpfen.

Quelle: symptomat.de/Antriebslosigkeit

Depressive Episoden – mehr als nur ein Stimmungstief

Die Beschwerden einer Depression, auch auftretende Melancholie, sind zu Beginn der Erkrankung unspezifisch. Die Patienten fühlen sich vor allem morgens schlapp, müde und antriebslos, ahnen aber oft nicht, dass es sich bei ihrem Beschwerdebild um eine psychische Erkrankung handelt. Häufig schildern Betroffene, dass sie morgens nicht aus dem Bett kommen. Freude, Traurigkeit und Gefühlstiefe werden kaum erlebt, es herrscht innere Leere vor. Bei 80% aller Betroffenen treten außerdem Angstgefühle auf. Die Melancholie ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der Patienten häufig den Lebensmut verlieren. Die Gründe zur Entstehung depressiver Episoden sind in der Regel bestimmte Entwicklungsbedingungen, Veranlagung und eine besondere Verletztlichkeit.

Quelle: neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/stoerungen-erkrankungen/depressionen/krankheitsbild/

Erschöpfungssyndrom – Sind Sie oft müde, energie- und lustlos?

Das Erschöpfungssyndrom, auch Neurasthenie, muss vom Burnout-Syndrom abgegrenzt werden. Während sich die Ursachen des Erschöpfungssyndroms im privaten Bereich finden lassen, tritt das Burnout-Syndrom vor allem im beruflichen Umfeld auf. Häufig leiden Betroffene jedoch an einer Mischform.

Die nervöse Erschöpfung ist gekennzeichnet durch geistige Ermüdbarkeit, Konzentrationsschwäche und abnehmender Arbeitsleistung sowie Schlafstörungen, Reizbarkeit (siehe auch: negative Energie) und Erschöpfung. Betroffene fühlen sich schnell schlapp und antriebslos. Die Symptome treten nach geistiger und körperlicher Anstrengung auf, erreichen jedoch nicht den Schweregrad einer depressiven Erkrankung.

Quelle: heilkundigepsychotherapie.com/Psychologielexikon-berlin/Erschoepfungssyndrom.html

Müde schlapp antriebslos (© vege / Fotolia)
Müde schlapp antriebslos (© vege / Fotolia)

Müde, schlapp und antriebslos durch hormonelle Einflüsse

Die Hypothyreose ist eine häufig auftretende Erkrankung der Schilddrüse, bei der lebensnotwendige Schilddrüsenhormone in nicht ausreichender Menge produziert werden. Die Stoffwechselerkrankung sorgt für eine Abnahme der Gesamtleistungsfähigkeit und führt unbehandelt zu extremer Antriebslosigkeit, verbunden mit Gewichtszunahme, einem verlangsamten Puls und ausgeprägter Kälteempfindlichkeit. Eine Sonderrolle nimmt die Autoimmunstörung Hashimoto unter den Schilddrüsenerkrankungen ein. Bei diesem Leiden zersetzt die Schilddrüse ihr eigenes Gewebe, wodurch typische Unterfunktionssymptome entstehen können.

Während des Klimax treten nicht nur Hitzewallungen auf. Die hormonelle Umstellung löst auch depressive Verstimmungen, Einschlafstörungen und Antriebslosigkeit aus. Doch nicht nur körperliche Veränderungen gehören zum Symptombild des Klimakteriums. Auch psychische Komponenten spielen in dieser neuen Lebensphase eine Rolle. Einige Frauen sehen darin einen Neubeginn, andere reagieren niedergeschlagen auf die Veränderungen.

Quelle: internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-schilddruesenunterfunktion-_14.html, apotheken-umschau.de/Wechseljahre/Wechseljahre-Symptome-48946_4.html

Immer müde und antriebslos durch Vitaminmangel

Vor allem Menschen, die in nördlichen Regionen leben, leiden häufig an Vitamin-D-Mangel, durch den sie sich müde, schlapp und antriebslos fühlen. Gerade im Winter, wenn bei vielen die Stimmung ohnehin schon gedrückt ist, ist die Aufnahme der wertvollen Vitamine aufgrund geringer Sonneneinwirkung reduziert.

Wer sich falsch ernährt und seinem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe nicht zuführt, kann auch an einem Eisenmangel erkranken. Im schlimmsten Fall wird daraus eine Eisenmangelanämie, die zu Sauerstoffmangel in den Organen führt. Schwindel, Blässe und Atemnot gehören ebenfalls zu den kennzeichnenden Symptomen dieser Form von Blutarmut.

Quelle: vitamindmangel.net/muedigkeit.html, onmeda.de/krankheiten/anaemie-symptome-1341-5.html


Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Jeder ist mal abgeschlagen und lustlos. Doch wenn dies zum Dauerzustand wird und Sie sich immer müde und antriebslos fühlen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Insbesondere wenn Maßnahmen wie Ernährungsumstellung oder vermehrte sportliche Aktivität keine Veränderung bewirken. Wird der Arbeitsalltag immer schwerer und treten zusätzlich depressive Symptome auf, können auch Medikamente zum Einsatz kommen (vgl. auch Angststörungen Symptome). Die Schilddrüsenunterfunktion wird durch einen Bluttest festgestellt und mit L-Thyroxin behandelt. Blutuntersuchungen geben auch Auskunft darüber, ob ein Vitaminmangel vorliegt. Dieser kann mit Tabletten behoben werden.

Quelle: symptomat.de/Antriebslosigkeit#Wann_sollte_man_zum_Arzt_gehen.3F

Mit Psychotherapie und Antidepressiva die Antriebslosigkeit überwinden

Bei schweren depressiven Erkrankungen lässt sich die Einnahme von Antidepressiva manchmal nicht vermeiden. Wichtig ist zu verstehen, dass die antidepressive Medikamente die depressive Erkrankung nicht heilen, sondern lediglich die Symptome unterdrücken, indem sie z.B. den Serotoninspiegel heben. Da Antidepressiva in seltenen Fällen zu schweren Nebenwirkungen führen (vgl. Antidepressiva Nebenwirkung), ist es ratsam, sie nicht über einen längeren Zeitraum zu nehmen und die Ursachen der depressiven Erkrankung parallel zur medikamentösen Behandlung in einer Psychotherapie aufzuarbeiten.

Quelle: nie-mehr-depressiv.de/wissen/antidepressiva-nebenwirkungen/

Immer müde und antrieblos? - Wie lässt sich Antriebslosigkeit überwinden? Lustlosigkeit bekämpfen? Was tun gegen Schlappheit und Motivationsmangel? (© Ilya Nikolaevic / Fotolia)
Immer müde und antrieblos? – Wie lässt sich Antriebslosigkeit überwinden? Lustlosigkeit bekämpfen? Was tun gegen Schlappheit und Motivationsmangel? (© Ilya Nikolaevic / Fotolia)

Antriebslosigkeit überwinden durch Stimmungsaufhellung

Anhaltende Stimmungstiefs, wie wir sie oft im Winter erleben, können mit Stimmungsaufhellern behandelt werden (siehe Stimmungsaufheller pflanzlich). Dies sind Nahrungsergänzungsmittel, die Aminosäuren wie L-Trytophan und 5-HTP enthalten und durch die Steigerung des Serotoninspiegels stimmungsaufhellend wirken. Die Präparate sind deutlich milder als ein klassisches Antidepressivum, das der Behandlung schwerer depressiver Erkrankungen vorbehalten bleiben sollte.

Quelle: serotoninmangel.net/stimmungsaufheller


Stimmungsaufhellende Wirkung durch Alternativmedizin

Die Alternativmedizin kennt eine Reihe von Heilmethoden wie Schüssler Salze, mit deren Hilfe Sie Erschöpfung, Lustlosigkeit und Müdigkeit bekämpfen und Antriebslosigkeit überwinden können. So füllen Schüssler Salze Ihren Energiespeicher wieder auf und helfen Ihnen aus dem Leistungstief. Auch beim Erschöpfungssyndrom finden die Mineralsalze Anwendung.

In der klassischen Homöopathie hängt die Wahl der Arznei wesentlich von der individuellen Ausprägung des Beschwerdebildes ab. So wird Arnica bei Übermüdung und Zerschlagenheit gegeben. Bei depressiven Erkrankungen wird Zincum metallicum vom Homöpathie-Fachkundigen verordnet. In der Homöopathie werden Globuli-Anwendungen in potenzierter (verdünnter) Form dargereicht.

Quelle: schuessler-salze-portal.de/erschoepfung.html, globuli.de/wissen/behandlung/alltagsprobleme/muedigkeit/

Noch mehr Tipps

Was Sie tun können, um Ihre Antriebslosigkeit zu überwinden, erfahren Sie in dem Video der Diplom-Psychologin Dr. Katharina Tempel.

YOUTUBE: So werden Depressionen geheilt; auf den Punkt gebrachte Antworten zu vielen Fragen rund um Symptome depressiver Erkrankungen und deren Therapie (youtube.com/watch?v=U7UwPbGHsoU)

Der folgende Kurzfilm zeigt auf, wie depressive Erkrankungen entstehen und therapiert werden:

YOUTUBE: Depression verstehen und die damit oft einhergehende Antriebslosigkeit überwinden (youtube.com/watch?v=7SvEFfu7Pu4)

Das könnte Sie auch interessieren auf dieser Website:

Neurasthenie nach ICD 10 ► Ursachen, Symptome, Behandlung

Depressionen und Alkohol – ein fatales „Tandem“

Melancholie > Was genau meint „melancholisch“? Kann man einem Melancholiker helfen?

F32.1 Diagnose im Überblick

Burnout durch Angst / Angsterkrankungen?