Mind the gap - beachten Sie die Lücke zwischen Zug und Bahnsteigkante... - allein diese Durchsage kann Betroffene von Siderodromophobie (Angst vor Zügen, Zugreisen, Schienen) in Panik versetzen... (© daseaford - Fotolia)

Siderodromophobie – Angst vor Zügen, Zugreisen oder Schienen

Die Siderodromophobie bezeichnet die Angst vor Zügen, Zugreisen oder Schienen. Die Betroffenen leiden unter einer Vielzahl von Symptomen, wenn sie eine Zugreise antreten müssen, vielen ist die Reise im Zug oder die kurze Fahrt in der Straßenbahn einfach zu viel.

Die Siderodromophobie in der Ausprägung als Angst vor Schienen geht teilweise so weit, dass das Überkreuzen von Schienen nicht mehr möglich ist.

Symptome der Angststörung sind:

  • Irrationale Angst vor Zugreisen, Zügen, Schienen, Straßenbahnen, U-Bahnen, Eisenbahnmuseen oder ähnlichem
  • Schweißausbrüche
  • Panikattacken
  • Zittern
  • Ohnmacht
  • Weinen
  • Übelkeit
  • Gefühl des Überwältigtseins

Über die Krankheit

Siderodromophobie existiert seitdem es Eisenbahnen gibt. Früher war die Angst vor Zügen durchaus mal berechtigt. Man kannte die „eisernen Pferde“ einfach noch nicht und hatte großen Respekt vor der Technologie, manche bezeichneten sie aber auch als Hexerei. Außerdem gab es früher laufend Unfälle, bei denen auch Leute ums Leben kamen.

Heutzutage gibt es noch immer Zugunglücke, auch wenn es unbedeutend wenige sind, zu Tode kommt fast niemand mehr, der in einem Zug fährt.

Die Angst vor Zügen ist ähnlich wie die Angst vor Flugzeugen (vgl. Flugangst / Aviophobie), wobei man Züge leicht durch eine Autofahrt ersetzen kann. Trotzdem gibt es abgelegene Orte, die man nur per Zug erreichen kann.

Schwierig wird es auch, wenn der/die Betroffene in einer großen Stadt lebt und kein Fahrzeug besitzt. Dann ist er/sie auf das öffentliche Verkehrsnetz angewiesen, was oft O-Busse, U-Bahn oder Straßenbahn miteinschließt.

Das Leid der Betroffenen hat viele Gesichter. Manche Menschen fangen einfach zum Weinen an vor lauter Verzweiflung und Angst, wenn sie in einem Zug sitzen. Andere erstarren nur beim Anblick einer Lok zu Eis und müssten regelrecht hineingezerrt werden. Bei wieder anderen beginnt der Horror bereits Wochen vor der Fahrt. Sie bekommen vor lauter Stress Verdauungsprobleme oder entwickeln eine panische Reiseangst. Eine einfache Zugfahrt ist für die Kranken wie eine Achterbahnfahrt in der Hölle.

Mind the gap - beachten Sie die Lücke zwischen Zug und Bahnsteigkante... - allein diese Durchsage kann Betroffene von Siderodromophobie (Angst vor Zügen, Zugreisen, Schienen) in Panik versetzen... (© daseaford - Fotolia)
„Mind the gap – beachten Sie die Lücke zwischen Zug und Bahnsteigkante…“ – allein diese Durchsage kann Betroffene von Siderodromophobie (Angst vor Zügen, Zugreisen, Schienen) in Panik versetzen… (© daseaford – Fotolia)

Was tun gegen Siderodromophobie

Eine Psychotherapie ist hier wohl das Beste, in aller Regel in Form einer Verhaltenstherapie (siehe Verhaltenstherapie Formen). Hier werden die schlechten Erfahrungen mit guten überschrieben, den Betroffenen werden neue Verhaltensmuster mitgegeben, wie sie Herr über ihre Ängste werden können. Siehe auch: Ängste verstehen und überwinden. Auch mit Hypnose hat man bereits Erfolge feiern können (siehe Angstbewältigung durch Hypnose, die Arbeit von Hypnotherapeuten, Selbsthypnose und ähnliche Formen der Angsttherapie / Angstbewältigung)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Siderodromophobie

Angst vor Zügen? Angst vor Zugreisen? Angst vor Schienen? – Das könnte Sie auch interessieren:

Psychotherapie – Ein einführender Überblick für Patienten

Verhaltenstherapie: Was ist das, wie läuft das?


Andere Ängste und Phobien erklärt:

  • Angst vor Tunneln, https://www.angst-verstehen.de/angst-vor-tunneln-tunnelangst-tunnelphobie/
  • Strahlenangst (Radiophobie), https://www.angst-verstehen.de/radiophobie-strahlenangst-angst-vor-strahlung-und-roentgenstrahlen/
  • Angst vor Blut (Hämatophobie), https://www.angst-verstehen.de/haematophobie-angst-vor-blut/

 

Dr. Jan Martin - Virtueller Chefredakteur - Digitale Redaktionsleitung Dr. Jan Martin ist virtueller Chefredakteuer von www.angst-verstehen.de. Er ist das Außengesicht der digitalen Redaktionsleitung, verantwortlich für Qualitätssicherung und Publikation der Texte der Redaktion.