Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie - Angst vor langen Wörtern (© mearicon / Fotolia)

Angst vor langen Wörtern (Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie) – ein Fake, um sich über Phobien lustig zu machen?!

Ob die Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie als Angst vor langen Wörtern tatsächlich eine Phobie ist oder nicht, ist nicht eindeutig zu klären. In den meisten Einträgen im Internet machen sich die Schreiber darüber lustig. Vermutlich ist das auch berechtigt. Dem Anschein nach handelt es sich nicht um eine echte Angsterkrankung.

Warum ist die Angst vor langen Wörtern ein Fake?

Schon die Konstruktion des lateinischen Begriffes „Hippopotamomonstrosesquipedaliophobia“ weist darauf hin, dass es kein medizinischer Fachbegriff sein kann. Der Begriff wurde zusammengesetzt aus den Bestandteilen „Hippopotamus“ für „Nilpferd“, „monstros“ für „groß“ sowie „sesquipedialien“ für „ein langes Wort“ oder eine Person, die ein langes Wort verwendet. Medizinische Fachbegriffe werden niemals aus solchen Wortbestandteilen konstruiert. Vermutlich handelt es sich um eine Phobie-Erfindung.

Bei Galgenspielen wären lange Worte wie „Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie“ vermutlich schwer zu erraten, weil die meisten Menschen noch nie davon gehört haben. Es ist kaum zu glauben, dass die Hippopotamomonstrosesquipedaliophobia jemals im medizinischen Kontext auftaucht – es sei denn, jemand behauptet einem Arzt gegenüber, er habe Angst vor langen Wörtern. Gegenüber einem seriösen Mediziner sollte aber niemand eine angebliche Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie nutzen, um sich über den Mediziner lustig zu machen.

Echte Angststörungen (siehe Angststörungen ICD 10) und Phobien (siehe Phobien Definition) sind ernst zu nehmende Erkrankungen. Sie bedürfen einer Psychotherapie, meist in Form einer Verhaltenstherapie. Die Frage ist, ob jemand, der sich mit einer angeblichen Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie wichtigmacht, nicht auch einer Psychotherapie bedarf. Es dürfte mehr als neurotisches Verhalten hinter diesem üblen Scherz stecken. Hier würden Grenzen überschritten und die Fachkunde eines Mediziners missbraucht. Man kann nur hoffen, dass der Mediziner sich mit geeigneten Maßnahmen zu wehren wüsste.


Phobien verstehen | Die Phobie als Spezialfall der Angst

Verhaltenstherapie: Was ist das, wie läuft das?


Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie – und die Abgrenzung zu Fake-Phobien

Neben der Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie bzw. der Hippopotamomonstrosesquipedaliophobia als Angst vor langen Wörtern finden sich tatsächlich weitere Phobien, die nicht ganz koscher klingen. Dennoch kann es sich dabei um echte Angsterkrankungen handeln. Ein paar Beispiele sollen das illustrieren.

All diese Phobien kennzeichnen eine kurze Bezeichnung und die Tatsache, dass sie echte Angsterkrankungen sind. Im Vergleich mit anderen Klassikern unter den Phobien treten sie jedoch eher selten auf. Das gilt auch für die Angst vor langen Wörtern. Die meisten Menschen können Wortungetüme kaum aussprechen – aber Grund für panische Angst ist das nun wirklich nicht.

Ob es sich bei solchen Störungen um wirkliche Panikstörungen handelt, kann nur ein Facharzt entscheiden. Für Angsterkrankungen sind bestimmte Symptome kennzeichnend (siehe Angstsymptome, Angstattacke Symptome, generalisierte Angststörung Symptome). Diese müssen bereits über ein halbes Jahr bestehen und das Leben des Betroffenen erheblich einschränken. Es ist zu bezweifeln, dass eine Angst vor langen Wörtern (die vermeintliche Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie) das bewirken kann.


Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie – Angst vor langen Wörtern | Quellen:

  • https://phobie-wissen.de/phobienliste/
  • https://www.bigfm.de/topic/11035/13-verrueckten-phobien
  • https://www.panikattacken-selbsthilfe.de/angstliste-die-haeufigsten-aengste-und-phobien-von-a-z/

Eine Definition von Phobien

Wenn jemand etwas Ungutes gegessen hat und anschließend Angst vor Durchfall hat, ist das normal. Es wäre neurotisches Verhalten, wenn jemand in bestimmten sozialen Situationen Durchfall befürchten würde und wiederholt auf die Toilette rennt. Der Weg zu einer Phobie ist aber noch weit. Die Definition von Angst, die aus dem Ruder gelaufen und zur Phobie geworden ist, beinhaltet spezifische Symptome.

Wirkliche Panikstörungen beruhen auf entfesselten Ängsten. Diese können bestimmte Objekte, Tiere oder Situationen betreffen. Die Betroffenen fürchten sich vor Spinnen, Clownsgesichtern, weiten Plätzen, geschlossenen Räumen oder anderem – und zwar auf eine Art und Weise, die kein normales Leben mehr ermöglicht. Schon beim Betrachten von Fotos mit den gefürchteten Elementen erbleichen diese Menschen.

Sie zittern und atmen schwer. Sie erleben Schweißausbrüche. Betroffene können eine Panikattacke mit Herzrasen und Ohnmachtsängsten erleiden, wenn man sie der gefürchteten Situation aussetzt. Die körperlichen Reaktionen, die aufgrund der Ängste ausgelöst werden, haben fatale Folgen. Sie führen einerseits zu Fluchtinstinkten und Meidungsverhalten, und andererseits zum Glauben, die Betroffenen seien körperlich schwer erkrankt.

Durch das Zusammenwirken beider erfolgt nun ein sozialer Rückzug. Die aus dem Ruder gelaufenen Ängste können sich mit der Zeit auch auf andere Situationen oder Objekte ausweiten bzw. generalisieren. Diese Definition von Angst kennzeichnet echte Angststörungen – im Gegensatz zur Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie.

Die Behandlung von Angsterkrankungen

Die Behandlung von Angsterkrankungen erfolgt oft lange nach dem Entstehen dieser psychischen Erkrankung. Psychotherapien, insbesondere Verhaltenstherapien, sind jedoch erfolgversprechend. Auch die Hypnotherapie kann einen Beitrag leisten, sich von der Angst zu befreien. Es wird sich jedoch kaum ein Therapeut finden, der jemals mit der Angst vor langen Wörtern konfrontiert war.


Psychotherapie – Ein einführender Überblick für Patienten


Quellen:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Phobie
  • https://www.depressionen-depression.net/angst-phobie-panik/was-ist-eine-phobie.shtml
  • https://www.apotheken-umschau.de/Angst/Phobien-Was-ist-eine-spezifische-Phobie-78975_2.html
  • https://www.preetz-hypnose.de/anwendungsbereiche/angst-phobien/hippopotomonstrosesquippedaliophobie/
  • https://www.schluss-mit-panik.de/angst/angst-vor-langen-woertern/
  • https://www.diepta.de/news/praxis/top-im-job-hippopotomonstrosesquippedaliophobie-536869/
  • https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/angsterkrankungen/was-sind-angsterkrankungen/
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/200240/Diagnostik-und-Therapie-von-Angsterkrankungen
  • https://www.youtube.com/watch?v=6K4qFcdqfi8
  • https://de.wiktionary.org/wiki/Hippopotomonstrosesquippedaliophobie
  • https://www.youtube.com/watch?v=–0n1lXUT60

Dr. Jan Martin - Virtueller Chefredakteur - Digitale Redaktionsleitung Dr. Jan Martin ist virtueller Chefredakteuer von www.angst-verstehen.de. Er ist das Außengesicht der digitalen Redaktionsleitung, verantwortlich für Qualitätssicherung und Publikation der Texte der Redaktion.