Schlagwort-Archive: Psychopharmaka

Elontril – Erfahrungen zu Nebenwirkungen, Wirkung und Wechselwirkungen des Antidepressivums

Elontril wird als schwach wirksamer selektiver Wiederaufnahmehemmer von Dopamin und Noradrenalin eingestuft. Elontril ist der Handelsname für ein Medikament, das als Monopräparat Bupropion als einzigen pharmakologischen Wirkstoff enthält (siehe Bupropion Wirkung).

Elontril – Erfahrungen zu Nebenwirkungen, Wirkung und Wechselwirkungen des Antidepressivums weiterlesen

Tianeptin / Tianeurax – Erfahrungen zu Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierung

Bei Depressionen von Erwachsenen kommt in neuerer Zeit häufiger das Medikament Tianeurax (Tianeptin) als neuartiges Antidepressivum zur Anwendung. Eingeführt und zugelassen wurde dieses Präparat erst 2011/2012. Tianeurax gehört in die Gruppe der trizyklischen Antidepressiva, denen der Hersteller relativ geringe Nebenwirkungen bescheinigt.

Fachleute erklären, dass Tianeurax ein sogenannter „Serotonin-Reuptake-Enhancer“ (SRE) ist und damit – anders als andere Antidepressiva – die Wiederaufnahme von Serotonin verstärkt, statt diese zu verringern oder hemmen. Genau deswegen ist umstritten, ob die antidepressive Wirkung so oder durch andere Effekte eintritt. Tianeptin / Tianeurax – Erfahrungen zu Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierung weiterlesen

Olanzapin / Zyprexa – Wirkung, Nebenwirkungen und Tipps zum Absetzen

Olanzapin gehört zu den meistverordneten Antipsychotika. Der ursprüngliche Handelsnahme, unter dem der Wirkstoff auf den Markt kam, ist Zyprexa. In Deutschland ist Olanzapin seit 1996 erhältlich. Es wird hauptsächlich gegen schizophrene Psychosen eingesetzt, hat aber inzwischen auch Zulassungen für die Behandlung von bipolaren Störungen und Zwangserkrankungen. Olanzapin / Zyprexa – Wirkung, Nebenwirkungen und Tipps zum Absetzen weiterlesen

Tranquilizer Medikamente – Liste mit Übersicht zu Wirkung und Nebenwirkungen

Was sind Tranquilizer? – Das Wichtigste im Überblick

Tranquilizer gehörten jahrzehntelang zu den meistverordneten Medikamenten. Wenn von Tranquilantien die Rede ist, sind die sogenannten Benzodiazepine (umgangssprachlich: Benzos) gemeint. Laut Definition handelt es sich dabei um Beruhigungsmittel mit einer speziellen chemischen Struktur, die angewendet werden, um kurzfristig bestimmte seelische Zustände zu lindern.

Lesen Sie hier alles Wichtige über diese Präparate, deren Anwendungsgebiete, die Unterschiede zwischen den einzelnen Medikamenten und deren Gefahren.

Tranquilizer Medikamente – Liste mit Übersicht zu Wirkung und Nebenwirkungen weiterlesen

Risperidon / Risperdal in der Kritik | Einsatzgebiete, Wirkung und Nebenwirkungen im Überblick

Risperidon respektive Risperdal wird gehäuft in der Psychiatrie verschrieben. Der Arzneistoff gehört in die Gruppe der hochwirksamen Neuroleptika. Diese werden in der Psychiatrie vorrangig bei der Behandlung von Schizophrenie eingesetzt.

In der Fachwelt wird Risperidon oft als ein „atypisches Neuroleptikum“ bezeichnet. Die Risperidon Nebenwirkungen unterscheiden sich beispielsweise bezüglich der Nebenwirkungen von den klassischen Neuroleptika-Vorläufern, die früher verordnet wurden. Ob das wirklich so stimmt, ist aber nicht eindeutig bewiesen. Manche Studien widersprechen dem. 2003 wurde der potente Wirkstoff in die WHO-Liste der „unentbehrlichen“ Arzneimittel aufgenommen. Risperidon / Risperdal in der Kritik | Einsatzgebiete, Wirkung und Nebenwirkungen im Überblick weiterlesen

Clozapin / Leponex – Fachinformation zu Wirkstoff, Wirkung, Nebenwirkungen

Clozapin ist ein Arzneimittel-Wirkstoff zur Behandlung der Schizophrenie und therapieresistenter Psychosen. Im deutschen Sprachraum unter dem Handelsnamen Leponex bekannt, gehört es zu der Gruppe der atypischen Neuroleptika (Antipsychotika). Das Mittel wird als atypisch bezeichnet, weil es im Gegensatz zu anderen klassischen Neuroleptika nur selten sogenannte extrapyramidal-motorische Störungen auslöst wie sie beispielsweise von Morbus Parkinson bekannt sind. Das Auftreten psychotischer Störungen wird fast immer von einer Störung der Regelkreise und Rückkopplungssysteme für verschiedene Neurotransmittersysteme im Zentralnervensystem (ZNS) begleitet. Clozapin / Leponex – Fachinformation zu Wirkstoff, Wirkung, Nebenwirkungen weiterlesen

Wann hilft ein Sedativum? | Wirkung und Nebenwirkung von Sedativa

Mit dem Begriff „Sedierung“ werden im medizinischen Bereich dämpfende Medikamente und pflanzliche Beruhigungsmittel benannt. Ihre Wirkung soll mittels unterschiedlicher Inhaltsstoffe das Zentrale Nervensystems (ZNS) beeinflussen. Präparate, die das leisten, werden mit dem Oberbegriff Sedativum oder Sedativ, bzw. im Plural als Sedativa Medikamente bezeichnet. Wann hilft ein Sedativum? | Wirkung und Nebenwirkung von Sedativa weiterlesen

Stimmungsaufheller pflanzlich – Natürliche Stimmungsaufhellung und ihre Grenzen

Pflanzliche Stimmungsaufheller vs. stimmungsaufhellende Medikamente (Psychopharmaka)

Wer von psychischen Krankheiten wie Depressionen, oft in Zusammenhang mit Stimmungsschwankungen, Ängsten und Erschöpfung betroffen ist, steht häufig unter erheblichem Leidensdruck. Gleichzeitig ist auch die Verunsicherung groß: Die Liste von Methoden und Präparaten zur Stimmungsaufhellung ist so lang, dass selbst der engagierteste Laie schnell den Überblick verliert. Gleichzeitig muten viele Beratungen zum Thema natürliche Stimmungsaufheller eher an wie ein Verkaufsgespräch und Betroffene erhalten von den unterschiedlichsten Seiten mehr oder weniger hilfreiche Meinungen und Ratschläge, was denn nun stimmungsaufhellend wirkt und in welcher (Mindest-)Dosierung.

Welche Mittel helfen wirklich und welche Risiken bestehen? Sollten lieber rezeptfreie pflanzliche Stimmungsaufheller oder doch besser klassische stimmungsaufhellende Medikamente verwendet werden? Stimmungsaufheller pflanzlich – Natürliche Stimmungsaufhellung und ihre Grenzen weiterlesen

Mirtazapin absetzen richtig gemacht: Ausschleichen gegen Absetzerscheinungen

Machen Antidepressiva wie Mirtazapin abhängig? Diese Frage beschäftigt viele Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung entsprechende Arzneien einnehmen müssen. – Dr. Barop, Neurologe aus Hamburg, verneint ein Abhängigkeitspotenzial und erläutert:

„Es gibt einen gewissen Gewöhnungseffekt, der bei fast allen Medikamenten auftritt. Und deshalb muss man Antidepressiva aufdosieren und wieder abdosieren. Aber eine richtige körperliche Abhängigkeit gibt es nicht.“

Mirtazapin absetzen richtig gemacht: Ausschleichen gegen Absetzerscheinungen weiterlesen

Opipramol absetzen: Entzugserscheinungen? Nebenwirkungen? Erfahrungen?

„Das hat mich eigentlich immer umgetrieben, warum so leicht Psychopharmaka verschrieben werden und vor allem, warum man lernt anzusetzen, aber nicht abzusetzen. Das ist ja, wie wenn man letztendlich einem Lokführer lernt, wie man Gas gibt, aber nicht, wie man bremst“, berichtet Dr. Stefan Weinmann, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie über seine Erfahrungen zum Thema „Ausschleichen von Psychopharmaka“ (youtube.com/watch?v=fAZISdxajdg). Opipramol absetzen: Entzugserscheinungen? Nebenwirkungen? Erfahrungen? weiterlesen