Archiv der Kategorie: Magazin

Angst sich krank zu melden

Sich krank zu melden, kostet viele Arbeitnehmer große Überwindung. Die Angst sich krank zu melden kann mehrere Ursachen haben. Wer sich trotz Unpässlichkeiten ins Büro begibt, gilt nicht selten als besonders diszipliniert und vorbildlich. Viele Unternehmen belohnen ihre Mitarbeiter mit Anwesenheitsprämien, um einen Anreiz zu schaffen, sich nicht krank zu melden. Ob es sich hierbei um eine sinnvolle Vorgehensweise handelt, bleibt fraglich. Das betriebliche Bestreben, es „Blaumachern“ schwer zu machen, ist durchaus nachvollziehbar. Doch kann es wirklich gesund sein, sich bei ernster Krankheit nicht mehr ohne schlechtes Gewissen krank melden zu können? Darüber soll der folgende Artikel Auskunft geben.

Angst sich krank zu melden weiterlesen

Was ist der Unterschied zwischen Neurologe und Psychiater

Die medizinischen Fachbereiche Psychiatrie und Neurologie waren in Deutschland für lange Zeit als Nervenheilkunde zusammengefasst. Mittlerweile handelt es sich dabei um zwei autarke Fächer. Ein Facharzt für Psychiatrie und für Neurologie wird umgangssprachlich in Deutschland oftmals als Nervenarzt bezeichnet. Dieser behandelt psychiatrische und auch neurologische Patienten.

Im klinischen Bereich sind heute diese beiden Fachgebiete selbständig vertreten. Auf dem Gebiet der niedergelassenen Ärzte gibt es jedoch viele nervenärztliche Praxen. Diese vertreten die beiden Fachgebiete unter jenem Aspekt, dass viele organische Nervenleiden mit psychischen Störungen zusammenhängen bzw. dass den meisten psychischen Störungen eine organische Krankheit zugrunde liegt. Wegen des wissenschaftlichen Fortschritts und des Wissenszuwachses in vielen Kategorien ist es heutzutage nicht mehr möglich, die beiden Fächer auf hohem Niveau zu beherrschen.

Was ist der Unterschied zwischen Neurologe und Psychiater?

Was ist der Unterschied zwischen Neurologe und Psychiater weiterlesen

Müde, aber nicht schlafen können

Damit sind Sie nicht allein: „Müde – aber nicht schlafen können“ – Einschlaf- und Durchschlafprobleme gehören zu den häufigsten psychischen Symptomen, von denen fast jeder im Laufe seines Lebens mindestens einmal betroffen ist. Wer müde ist, aber trotzdem nicht schlafen kann, der fühlt sich auch tagsüber häufig erschöpft. Dies beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern kann auch in einen echten Teufelskreis führen. – Wo die Ursachen von Ein- und Durchschlafproblemen liegen und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in diesem Artikel. Müde, aber nicht schlafen können weiterlesen

Angst vor dem Tod der Eltern

Angst ist ein unangenehmes Gefühl, das wir gerne vertreiben möchten und das doch unser Leben begleitet. Je besser es uns geht, desto mehr tritt ein Phänomen auf, das man Verlustangst nennt. Eigentlich ist das etwas ganz Normales – was einem gut tut und was man liebt, das will man behalten.

Bei Menschen geht das manchmal nicht, insbesondere nicht bei den Eltern. In der Regel sterben die Eltern vor den Kindern. Das ist ganz natürlich und so erlebt es fast jeder Mensch, dass die Eltern plötzlich „gegangen sind“ und man alleine fertig werden muss – zumindest ohne elterlichen Schutz. Auch wenn man erwachsen ist, kann dieser Schutz noch sehr wertvoll sein, selbst wenn er „nur“ darin besteht, dass man sich mit Eltern beraten kann oder dass man zwar komplett für sie sorgen muss, sie einen aber doch an die gemeinsame Vergangenheit erinnern und damit stärken. Angst vor dem Tod der Eltern weiterlesen

Angst vor sozialer Interaktion – Was hilft?

Die Angst vor sozialer Interaktion ist vermutlich verbreiteter, als allgemein bekannt. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein. Der Grund: Probleme, mit einem Gegenüber zu kommunizieren, sind peinlich. Viele Betroffene entwickeln Strategien, um Interaktionen weitgehend zu vermeiden. Dazu gehören sozialer Rückzug, die Vermeidung von Einkäufen in kleinen Geschäften oder die Vermeidung von Telefonaten.

Im Berufsleben kann sich die Angst vor sozialer Interaktion zu einem Problem ausweiten. Sie behindert Karriere-Entwicklungen. Sie isoliert die Betroffenen von ihren Kollegen. Sie führt zu Schamgefühlen und Einsamkeit. Mancher Betroffene kann mit Hilfe einer Therapie seine Ängste überwinden. Andere stellen sich ihren Ängsten nicht. Stattdessen greifen sie zu Alkohol, Tabletten oder wiederholten Krankschreibungen. In diesem Fall handelt es sich vermutlich um eine soziale Phobie. Angst vor sozialer Interaktion – Was hilft? weiterlesen